#1 Conti Co.Mo.Ge - Settebello Ruine [GER] von Tartaruga 19.11.2018 23:38

avatar

Conti Co.Mo.Ge ein Begriff mit dem viele Modellbahner und auch Sammler nicht viel anfangen können.



Kurze Einleitung, Übersetzung und Interpredation aus dem italienischen Wikipedia durch mich...

Dir Firma wurde schon 1889 von Giuseppe Conti gegründet als "Giuseppe Conti & C" zur Produktion von Spielzeug.
Um 1946 wurde dann die Firma in Co.Mo.Ge von den aktuellen Besitzern umbenannt. Co.Mo.Ge ist die Abkürzung
von "Costruzione motori giocattoli elettrici" übersetzt in etwa "Bau von elektrischen Spielzeugmotoren".
1947 präsentierte Co.Mo.Ge an einer Messe in Mailand zum ersten mal Spielzeugbahnen. Um 1960 wurde die
Firma von Oreste Cichetti übernommen und so verschwand auch der Name Conti Co.Mo.Ge. Unter der neuen
Leitung wurde versucht die Produktion zu modernisieren, um sich dem Markt anzupassen und weiter bestehen zu
können so kam auch für eine kurze Zeit der Name Jolly in Verbindung mit Spielzeugbahnen von Conti auf
den Markt. Um 1969 wurde dann die Herstellungen von Spielzeugbahnen vollständig eingestellt.



Wie der Settebello zu mir kam und weitere Details…

Durch Zufall und gutes Erinnerungsvermögen habe ich noch nebenbei eine kleine Modellbahnruine ergattert die
doch noch als Ersatzteilspender herhalten kann und man aber auch noch den ehemaligen Zug sehr gut erkennt. Auf
den ersten Blick ein Ungetüm in H0 oder grösser. Sieht auch sehr schwer aus was aber täuscht. Nach ein
wenig einlesen bei Rivarossi-Memorys taucht Aluminium Guss auf. Könnte passen beim Gehäusedeckel. Bei den
Übergängen mit angegossenem Drehgestell sowie Motordrehgestellrahmen würde ich eher auf altersbedingten
sehr brüchigem Zinkdruckguss setzen. Die ganze Konstruktion ist in bestimmten Bereichen sehr aufwändig.
z.B. Pantographen mit vier Schraube und Muttern befestigt. Die Spitzachsen werden durch eingeschraubte
Achslager gehalten. Gefederte Puffer in einer sehr robusten Ausführung. Weiteres wird dem Betrachter sicher
noch auf den Bildern auffallen. Sehr interessant ist die Motorkonstruktion, wenn man die sich genauer
betrachtet und einen Lima G-Motor daneben vorstellt. Ich würde mal die Annahme machen, dass auch die Conti
Konstruktion ein Bisschen hergehalten hat. Jetzt aber, wie komme ich zu solch einer Annahme, da ich ein
leidenschaftlicher Lima Historiker bin und nicht nur Sammler gehe ich allen Hinweisen auch vor Ort
nach, stosse auf neue Informationen für das grosse Lima Puzzle und mache auch erstaunliche Entdeckungen. Diese Conti
Settebello Ruine gehört zu so einer Entdeckung, da er aus dem ehemaligen Lima Lager aus Vicenza stammt und
völlig vernachlässigt über Jahrzehnte zwischen Stapelweise Lima Modellen lag.

Nicht gerade schön anzuschauen da doch einem das Sammlerherz blutet bei solch einen Anblick, dafür aber
interessant durch die Einblicke.
























Weitere Informationen mit genaueren Details und Bildern

Informationen zu Conti auf Rivarossi Memorys:
http://www.rivarossi-memory.it/Altre_Marche/Conti/Conti.htm

Sehr viele Bilder findet man in folgender Facebookgruppe:
https://www.facebook.com/groups/101991977032635/

Wikipedia Artikel über Conti in Italienisch:
https://it.wikipedia.org/wiki/Treni_elettrici_Conti


Christoph

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz